Freitag, 6. Januar 2012

Rezension: Firelight - brennender Kuss

Cover  © Loewe Verlag
Produktinformationen:
Titel: Firelight - brennender Kuss
Originaltitel: Firelight
Autor: Sophie Jordan
Teil einer Reihe? Ja, der 1.
Verlag: Loewe
Seitenanzahl: 17,95 €
Preis: 370 Seiten
Zu kaufen bei: Amazon, buch.de

Inhalt:


Bei einem frühmorgendlichen Ausflug mit ihrer Freundin Azura stirbt Jacinda fast: Jäger spüren die beiden beiden Mädchen auf, während sie in ihrer Drachengestalt sind. Nur durch die Hilfe des attraktiven Jäger Will schafft es Jacinda, zu überleben. Als die beiden sich sehen, entsteht eine ganz besondere Verbindung. Doch dieses Erlebnis hat Folgen: Aus Angst, Jacinda zu verlieren flieht ihre Mutter mit ihr und ihrer Schwester bei Nacht und Nebel. Nun lebt die kleine Familie in der Wüste - Gift für Jacindas Draki. Langsam beginnt er zu sterben, doch dann trifft Jacinda Will wieder. Ihr innerer Draki wacht wieder auf, als wäre Wills Nähe das Heilmittel. Die beiden spüren sich von Anfang an zu einander hingezogen, doch die Beziehung bringt große Probleme mit sich. Immerhin jagt Will und seine Familie Drakis - und damit auch Jacinda.



Zitate:


Heute Nacht, und zwar dringender als je zuvor, muss ich unbedingt fliegen. Ich muss es einfach versuchen. Verlassen kann ich mich einzig und allein auf mich selbst und das ist völlig ausreichend. Etwas anderes darf ich nicht glauben - immerhin hat es bisher auch immer gestimmt. - Seite 133

Stille macht sich breit, hüllt uns ein, so dick, dass ich sie beinahe schmecken kann. Er schielt zu mir herüber und das Gold in seinen haselnussbraunen Augen entzündet eine kleine Flamme in mir, an die ich schon nicht mehr geglaubt habe.
Ein einziger Blick von ihm lässt die Glut in mir von Neuem aufglimmen und knistern. Egal, wie sehr ich mir einreden mag, dass ich ihn nicht brauche, um meinen Draki zu wecken, jedes Mal straft er mich aufs Neue Lügen. Vielleicht kann man das, was man will, und das, was man braucht, nicht voneinander trennen. - Seite 146

"Ich werde dir mehr Freiraum geben - und die Zeit einzusehen, dass das hier ...", er macht eine ausholende Geste, "... nichts für dich ist. Du braucht den Nebel und die Berge und den Himmel. Das Fliegen! Wie kannst du hierbleiben, wo du nichts von alldem hast? Wie kannst du auch nur hoffen, hier überleben zu können? Auch wenn du das nicht nicht begriffen hast - der Tag wird wird kommen."
Ich sehe Will vor mir und denke daran, dass er für mich Nebel, Himmel, einfach alles geworden ist. Hier kann ich weit mehr als nur überleben - hier kann ich lieben. - Seite 326/327 

Meinung:


Es gibt geteilte Meinungen zu Firelight: Einige fanden es spitze, andere sehen das eher skeptisch. Ich muss mich leider in die zweite Gruppe einreihen, denn obwohl Firelight einen super Ansatz hatte, ist der Funke einfach nicht übergesprungen.

Aufmachung:


Das Cover ist super schön. Ich glaube, es zeigt Jacinda in Drachengestalt (obwohl ich mir die Nase da irgendwie anders vorstelle - obwohl ich sowieso verwirrt bin, was die Autorin mit "Höckern" meint). Besonders die Augen sind großartig gemacht, und auch der kleine Drache über dem Titel fand ich nett. Und das Cover fühlt sich einfach toll an! Irgendwie rau, so wie Drachenhaut halt. Super gut gemacht und ein nettes Extra. Den Titel finde ich ebenfalls passend, besonders den Untertitel. Darunter ist dann alles schlicht schwarz, was ich ein bisschen langweilig fand, aber insgesamt ist die Aufmachung wirklich schön geworden.


Idee & Umsetzung:


Drachen sind aus irgendeinem Grund irgendwie schon länger vergessen, was ich sehr schade fand, denn ich finde Bücher um diese Geschöpfe echt toll! Als ich von der Idee dieses Buches hörte, war ich begeistert. Drachen, die sich ebenfalls in Menschen verwandeln können - eine super Idee! Und das glaube ich auch immer noch. Leider ist es der Autorin kaum gelungen, diese super Idee weiter auszuführen. Es wurden vielleicht 5 Drachenarten erwähnt, rein gar nichts über ihre Geschichte und ihre weitere Eigenarten. Die Autorin ging dafür dreifach so viel auf die Liebesgeschichte ein - zu meinem bedauern. Diese war zwar durchaus nett, aber irgendwie war es die ganze Zeit das selbe. Sie steht auf ihn, er auf sie, sie küssen sich. Dann beschließt sie, ihn zu ignorieren, und als sie ihren Entschluss überwirft, ignoriert er sie. Mein Gott, das hatte wirklich Telenovela Züge. Sicher fand ich die Geschichte zwischen Will und Jacinda ganz süß, aber auch da habe ich viel besseres gelesen. Allgemein war ich wirklich enttäuscht, dass die Autorin so gut wie gar nicht auf die Fantasy Elemente eingegangen ist, sondern Will und Jacinda nur Katz und Maus hat spielen lassen. Da wäre so viel mehr drinnen gewesen!

Schreibstil:


Sophie Jordans Stil wechselt von Begebenheit zu Begebenheit. Obwohl ich es sehr gut fand, dass sie ihre verschiedenen Charaktere auch verschieden hat sprechen lassen, zum Beispiel reden Cassian und Severin (beides Draki) eher altmodisch und gewählt reden, lässt sie ihre anderen Jugendlichen ihrem Alter entsprechend reden. Allerdings habe ich mich da gefragt, wieso Jacinda nicht so wie die anderen Draki redet - immerhin ist sie auch einer? Allgemein wurde der ganze Stil etwas jünger gestaltet, sobald Jacinda aus ihrem Rudel raus war. Meiner Meinung nach hätte die Autorin sich schon für eins entscheiden sollen, anstatt so zu springen. Allgemein weiß Sophie Jordan sich schon auszudrücken, ihr Stil war flüssig und hat mich gut durchs gut gebracht. Teilweise gab es schon ein wenig Spannung, gerade am Anfang, doch der verpuffte leider schnell. Manchmal kamen dann noch kurze Momente auf, von denen ich mir etwas erhofft habe, doch dann kam wieder das Hin und Her zwischen Will und Jacinda. Trotzdem konnte ich das Buch auf jeden Fall gut durchlesen. Und jetzt will ich noch etwas absolut positives Hervorheben: Sophie Jordan kann außerordentlich gut Gefühle rüberbringen! Ich habe wirklich mit Jacinda mitgefühlt, und das eindeutig nur wegen den guten Beschreibungen der Autorin. Das hat das Buch noch einen großen Schubs nach vorne gegeben.

Charaktere:


Jacinda war mir recht sympathisch. Teilweise lag ihr ihre Familie sehr am Herzen und sie stellte deren Bedürfnisse eindeutig über ihre - zu Anfang. Schließlich siegten aber ihre Gefühle für Will, was ich auch durchaus verstehen konnte. Allerdings, ich muss es einfach sagen, hatte Jacinda eindeutig etwas von einem Kleinkind. Sie wechselt ihre Meinung sooft wie ihre Unterwäsche und fühlt sich andauernd unverstanden. Vielleicht war sie das ja auch, aber ich hab es auch beim 3. mal verstanden... Auf jeden Fall fand ich Jacinda teilweise etwas nervend aufreibend und anstrengend, aber sie war eine gute Seele. Ich konnte eindeutig mit ihr mitfühlen und ihre Handlungen ebenfalls nachvollziehen.
Will war wirklich süß. Anfangs hat er bei diesem nervigen Hin und Her mitgemacht, aber später hat er sich dann für Jacinca entschieden. Ganz besonders hat er mit seinen niedlichen Sprüchen gepunktet, hier ein Beispiel:
"Ich mag deine Schwester. Sehr sogar."
Wie vom Donner gerührt starre ich ihn an.
Er sieht zu mir rüber und wiederholt leise: "Ich mag dich." - Seite 257

Also wenn DAS nicht süß ist, weiß ich auch nicht. Allerdings war mir Will irgendwo auch zu perfekt. Immerhin wächst er in einer Familie mit Drachenjägern auf - er selbst liebt Drachen allerdings. Er ist super niedlich und hält sich selber für schrecklich, was mir schon wieder zu klischeehaft war. Insgesamt würde ich beide Protagonisten als nett, durchaus sympathisch, aber nicht übermäßig toll beschreiben. Genauso sieht es bei den Nebencharakteren aus, die zwar gut gestaltet waren, mir aber definitiv zu sehr an der Oberfläche blieben. Das hätte ich mir definitiv anders gewünscht, denn obwohl auf Jacindas Gefühle wirklich toll eingegangen wurde, blieben die anderen eher zurück. 

Ende:


Leider muss ich sagen, dass das Ende das beste am gesamten Buch war. Ich meine jetzt nicht, weil es endlich vorbei war. Das Ende war spannend, hatte Handlung und die Charaktere haben tiefer in sich einblicken lassen. Ich hätte mir wirklich gewünscht, dass das die ganze Zeit so gewesen wäre!
Obwohl es kein Cliffhänger war, fragt man sich schon was wohl passieren wird. Allerdings muss sich sagen, dass ich nicht total auf die Folter gespannt bin, ich kann ruhig noch ein wenig bis zum zweiten Band warten.

Fazit:

Ein Buch mit einer tollen Idee, die leider nicht ganz so geklappt hat. Meiner Meinung nach hatte Firelight eher etwas von einem Highschool Drama anstatt einem Fantasy Roman! Trotzdem werde ich wohl den zweiten Band lesen, denn ich will schon wissen, was mit Jacinda und Will passiert. Und wer weiß? Vielleicht steigert sich diese Reihe noch, vorstellen könnte ich es mir. Ich vergebe für dieses Buch 3 fliegende Bücher.

Über den Autor:
Foto © Country Park Portraits
Sophie Jordan wuchs auf einer Farm in Texas auf. Die geheimnisvollen Höhlen in den Bergen inspirierten sie schon früh zu Geschichten über Drachen und Jäger. Bevor sie das Schreiben zum Beruf machte, arbeitete sie viele Jahre als Englischlehrerin. Heute lebt die New York Times-Bestseller Autorin mit ihrer Familie in Houston. Firelight ist ihr Jugendbuch Debüt.
Quelle: Seitenangabe zu Firelight - brennender Kuss

Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus der Seele.. :/ Hab das Buch auch erst vor Kurzem gelesen udn rezensiert und mir gings genauso. Ist leider bei vielen Jugendbücher im Fantasygenre so, dass darauß mehr Highschool/pubertäre Liebesgeschichte wird, als dass die eigentlich tolle Story richtig ausgebaut wird. Das Ende fand ich aber auch vielversprechend :)


    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Danke, bei mir genau das gleiche! :D Die Kinder werden auf jeden Fall was zu tun haben, sobald die lesen können. :D Harry Potter <3

    Firelight möchte ich irgendwann mal lesen. Wie immer, sehr schöne Rezension!! :)

    LG Lydia :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke erst mal! Und Elle, ich kannte bis jetzt auch weder die Bücher, noch die Filme. Und ich kenne ja bis jetzt auch erst den 1. Teil als Buch *hust* Du solltest dir irgendwann einfach mal die Zeit nehmen ;)

    Und: Tolle Rezension! Deine sind irgendwie übelst professionell - und so lang!!! Irgendwie viel besser als meine ...

    Liebe Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe dich getaggt;)
    Schau doch mal bei mir vorbei...

    thebravebooks.blogspot.com

    LG
    Brave

    AntwortenLöschen