Sonntag, 3. Juni 2012

Rezension: Chroniken der Unterwelt: City of Bones

Cover © Arena
Produktinformationen:
Titel: Chroniken der Unterwelt: City of Bones
Originaltitel: The Mortal Instruments: City of Bones
Autor: Cassandra Clare
Teil einer Reihe? Ja, der 1.
Verlag: Arena
Seitenanzahl (broschiert): 500
Preis (broschiert): 13,99 €
Kaufen?

Inhalt:
Clary ist anders als andere. Doch das sie so anders ist, hätte sie nie für möglich gehalten. Ihr gewöhnliches Leben wird plötzlich durch Monster durcheinander gewürfelt. In nur wenigen Stunden erfährt sie, dass Fabelwesen existieren - und nicht alle sind freundlich. Irgendein Problem scheinen sie mit Clary und ihrer Familie zu haben, denn ihre Mutter haben sie bereits entführt, und nun jagen sie Clary. Hilfe erfährt sie von Jace, einem düsteren und sehr gut aussehendem Dämonenjäger, der sie mit in seine Welt nimmt. Und nun muss Clary sich entscheiden - will sie ihr altes Leben wiederhaben, oder das ihrer Mutter retten, und dafür ihr eigenes auf die Probe stellen? Die Antwort ist klar, doch das Leben als Dämonenjäger ist nicht so einfach, wie Clary es sich vorgestellt hat, und langsam kommt sie düsteren Geheimnissen auf die Spur, von denen sie nicht mal in ihren kühnsten Träumen geträumt hätte...

Zitate:
"Clary, du bist eine Künstlernatur, genau wie deine Mutter. Deshalb kannst du diese Welt auf eine andere Weise sehen als andere Leute. Du hast die Gabe, Schönes und Schreckliches in alltäglichen Dingen zu erkennen. Deswegen bist du noch lange nicht verrückt, sondern einfach nur anders. Es ist absolut okay, anders zu sein." - Seite 33

"Lass meine Klingen in Ruhe. Am besten fasst du ohne meine Erlaubnis überhaupt keine meiner Waffe an."
"Tja, so viel zu meinem Plan, sie alle bei eBay zu verkaufen", murmelte Clary. - Seite 109

"Als du mir gesagt hast, dass du mich liebst, habe ich dir nicht die Antwort gegeben, die du hören wolltest. Das weiß ich."
"Stimmt. Ich hatte immer gehofft, wenn ich eines Tages "Ich liebe dich" zu einem Mädchen sage, würde sie mit "Ich weiß" antworten, so wie Prinzessin Leia zu Han Solo in Rückkehr der Jedi Ritter." - Seite 352

Er roch nach Salz und Blut, und erst als sein Mund dicht an ihrem Ohr war, verstand sie, was er da sagte, was er die ganze Zeit vor sich hin gemurmelt hatte wie eine Beschwörung: ihren Namen, immer wieder ihren Namen. - Seite 481

Meinung:
Jeder liebt die Chroniken der Unterwelt. Absolut jeder. Eingeschlossen mir! Nachdem ich dieses Buch beendet habe, war ich absolut begeistert. Alles an diesem Buch stimmt einfach, die Mischung ist genial. Meine genaue Meinung (ich hoffe, ich gerate nicht zu sehr ins schwärmen), erfahrt ihr jetzt:

Aufmachung & Details im Buch:
Das Cover finde ich schön, schöner als das originale englische Cover. Alles was kein Mädchen abbildet, ist für mich schon mal viel schöner. Die zusammenhängenden Cover dieser Reihe finde ich zwar nicht umwerfend schön, allerdings sehen sie toll zusammen aus.
Im Inneren des Buches gab es viele verschiedene Details. Ein Inhaltsverzeichnis, was ich lange nicht mehr gesehen habe, aber toll finde, mehrere Zitate und eine Karte, die einem hilft, Clarys Reise geographisch nachzuvollziehen. Dies sind inhaltliche Zusätze, die mich noch mehr für das Buch eingenommen haben, allerdings konnte ich keine bildliche entdecken. Allerdings habe ich auch nur die broschierte Version, vielleicht gab es in der gebundenen Version mehrere Details, die mir leider entgangen sind.

Idee & Umsetzung:
Die Idee ist neu und interessant. Ich glaube, die Chroniken der Unterwelt waren eine der ersten Urban Fantasy Reihen, die wirklich erfolgreich wurden. Die Schattenjäger waren eine interessante Idee, die gut umgesetzt wurde. Durch reichliche Details konnte man sich schnell an das Szenario gewöhnen, einige Fabelwesen kennt man schon durch andere Bücher, andere wurden völlig neu erschaffen.

Schreibstil:
Ich war begeistert von Cassandra Clares Schreibstil. Er war sehr modern und leicht zu verstehen, half einem, sich schnell in die Geschichte einzugewöhnen. Ich konnte keine Fehler entdecken, der Stil war flüssig. Und furchtbar witzig! Ich liebe Bücher, die meinen Humor treffen, und leider finde ich solche sehr selten. Der stetige Sarkasmus in City of Bones hat mich begeistert, ich habe die Gespräche geliebt, denn sie waren natürlich, hatten stets Fluss und waren nie abgebrochen. Trotzdem haben sie immer eine gewisse Komik behalten, die mich regelmäßig lachen ließ. Allerdings war mir der Humor nie zu viel, Spannung war stets vorhanden. Ich fand die Mischung einfach perfekt.

Charaktere:
Clary war mir eine sympathische Protagonistin. Sie war bodenständig und ruhig, ein Mädchen, das ich mögen würde, würde ich sie kennen. Ich konnte ihre Gefühle und Handlungen stets nachvollziehen und ich finde, dass sie eine tolle Wandlung im Laufe des Buches gemacht hat. Von der stillen Maus zu einer mutigen Kämpferin, die ihr Ziel unbedingt durchsetzen will. Leider muss ich auch einen Minuspunkt sagen: Clary hatte, wie so viele andere Heldinnen in Fantasy Büchern, die Rolle der Nichtskönnerin. Sie ist neu in der Welt und hat es, so leid es mir tut, einfach nicht so drauf. Ich fand allerdings, dass sie gut mit ihrer Rolle umging, was mich dann doch nicht so nervte. Die Pluspunkte überwiegten also die Minuspunkte.
Die anderen Personen fand ich auch alle toll. Jace ist natürlich ein Typ zum verlieben, raue Schale, weicher Kern. Sein Sarkasmus hat mich begeistert und ich bin ihm, so wie eigentlich jede andere Leserin, komplett verfallen. Die anderen Schattenjäger fand ich auch toll gestaltet, alle waren sie interessant und einzigartig. Ich fühlte mich nie an einen bereits bekannten Charakter erinnert und es war spannend, mehr über sie zu erfahren.


Ende:
Obwohl mich die ersten 400 Seiten des Buches komplett begeistert haben, war ich von dem Ausgang eher enttäuscht. Nicht weil er wirklich schlecht war, der Standart des Buches wurde gehalten, allerdings fand ich die inhaltlichen Ausgänge furchtbar! Ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht, um zu sehen, ob sich das vielleicht noch wendet.

Fazit:
Der erste Teil dieser Reihe ist einfach toll! Er hat mir sehr gut gefallen, ich kann eigentlich nichts zum aussetzen finden. Ich vergebe 9,5 kleine Elfies, das wären 4,75 Sterne im normalen System. Für mich hat dieses Buch definitiv 5 Sterne verdient!

Kommentare:

  1. Huuii, tolle Rezi.. ich lese das Buch auch bald *_*

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das Buch seit Ewigkeiten auf dem SuB und komme einfach nicht zum lesen -.-

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi! :)
    Ich will das Buch auch noch lesen :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich WILL WILL WILL dieses Buch .. aber irgendwie hab ichs bis heute noch nicht hinbekommen es mir zu kaufen ^^ komische Sache!
    Du machst echt tolle Rezensionen!

    Liebe Grüße
    Claudia ♥
    Schau doch auch mal bei mir vorbei wenn du mal Zeit und Lust hast: http://thewhisperofbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen