Mittwoch, 13. Juli 2011

Rezension: Nijura - Das Erbe der Elfenkrone

Produktinformation: 
Titel: Nijura - Das Erbe der Elfenkrone
Autor: Jenny-Mai Nuyen
Verlag: cbj
Seitenanzahl: 512
Preis: 16,95 €
Zu Kaufen bei: Amazon

Inhalt:


Als ein machtbesessener Mensch Elrysjar, die Krone der Moorelfen, erlangt, wird die Welt in ein Chaos gestürzt. Denn die Moorelfen müssen dem gehorchen, der die Krone trägt. Und dieser möchte nicht nur die Macht über die Moorelfen, sondern über die gesamte Welt erlangen.
Als Nill, eine Halbelfe, das magische Messer der freien Elfen findet, ist es klar: Sie ist die Auserwählte, nur sie kann den Träger Elrysjars töten.
Zeitgleich wird die Geschichte der Weisenkinder Scapa und Arane erzählt. Bei dem Versuch die Herrschaft über Kesselstadt zu erlangen verschwindet Arane spurlos und Scapa bleibt alleine zurück. Als er Nill trifft wird sein Leben erneut auf den Kopf gestellt: Zusammen mit Elfenkönig Kaveh und seinen Gefährten machen sich Nill und Scapa auf eine gefährliche Reise. Werden sie es schaffen, den barbarischen Menschenkönig aufzuhalten? Und wer ist diese Person überhaupt?

Zitate:


>> Einen Augenblick lang stand der neue König reglos vor den Elfen. Dann hob er die Hände und schob sich die Kapuze zurück: Die steinerne Krone Elrysjar schmiegte sich um seine Stirn, glänzend wie Sumpföl. Der Regen rann ihm über das Gesicht, wusch Erde und Schmutz fort und enthüllte das lächelnde Gesicht eines Menschen. <<

>> Vielleicht stimmt es, überlegte Fesco und musste lächeln. Menschen kamen und gingen, ihre Herzen, ihre Namen und Taten glommen auf in der Finsternis der Welt und erloschen ebenso schnell wie Funken in einer sternlosen Nacht. Aber ihre Geschichten... ihre Geschichten wiederholten sich immer. <<

Meinung:


In der Welt von Nill, Scapa und Kaveh gibt es so vieles zu entdecken. Jenny-Mai Nuyens Roman strotzt von eigenen Ideen, Figuren, Ländern und Begriffen. Ich habe selten eine so schön detaillierte Welt gesehen, in der es sogar eigene Schimpfwörter gibt. Ein weiteres Highlight war für mich die selbst gezeichnete Karte, die einem geholfen hat, sich quer durch das Land zurechtzufinden.

Obwohl sich die ersten paar Seiten vielleicht etwas langatmig lesen, lohnt es sich wirklich durchzuhalten. Als die beiden Handlungsstränge schließlich aufeinander treffen beginnt es spannender zu werden. Und wenn die Spannung dann mal da ist, bleibt sie über das gesamte Buch hinweg. Ich persönlich konnte das Buch schließlich gar nicht mehr aus der Hand legen. Man wird wirklich überrascht, die meisten Wendungen hatte man nicht erwartet. Obwohl die Geschichte des Elfenkrieges nicht wirklich etwas neues ist, fand ich es trotzdem eigen.

Der Schreibstil war sehr schön und flüssig. Ich hätte mir ein paar mehr Beschreibungen gewünscht, aber die Karte hat einige fehlende Aspekte wieder wett gemacht.

Die Charaktere schließt man mehr oder weniger sofort ins Herz, doch man lacht und trauert mit ihnen durch das ganze Buch hinweg und es werden echte Emotionen vermittelt.
Obwohl mich Nill nicht unbedingt sofort begeistert hat, da ich sie schlicht als "meinungslos" bezeichnen würde, zeigt sie dann im späteren Buch doch etwas mehr Tiefe und man kann mit ihr mitfühlen, während sie den ein oder anderen Schicksalsschlag erleiden musste.
Mehr als Nill haben mich allerdings die Nebencharaktere begeistert. Es gab nicht einen, den ich doof fand, sogar die "Bösen" habe ich ins Herz geschlossen. Sie waren alle so verschieden und auf ihre Art sympathisch, dass ich die langweilige Nill verzeihen konnte.

Das Ende fand ich wunderschön. Es war nicht offen, aber einige Kleinigkeiten, zum Beispiel den weiteren Verlauf der Liebesgeschichte, wurden mit Andeutenden Sätzen zu Ende gebracht. So konnte man selber die Geschichte zu Ende bringen und entscheiden, was schließlich mit den Personen geschieht.

Mir ist aufgefallen, dass ich kaum kritisiert habe, aber das kann ich auch gar nicht. Mich hat dieses Buch so begeistert

Fazit - Schlusswort:


Mal wieder ein typisches Jenny-Mai Nuyen Buch und eines meiner Lieblingsbücher. Immer nachdem ich die letzte Seite von einem ihrer Romane beendet habe, weiß ich, wieso ich sie so verehre.
Ein einzigartiger Fantasy Roman und ein Muss für jeden, der nichts gegen eine Entführung in eine andere Welt hat. Wer an Fantasy nur ein wenig Freude hat sollte dieses Buch auf keinen Fall verpassen!


Über den Autor: 


Jenny-Mai Nuyen wurde 1988 in München geboren. Nach einem Studium der Filmwissenschaft an der New York University zog sie 2009 nach Berlin. Außerdem wohnt Nuyen in New York, München und Florenz.
Ihr literarisches Debüt Nijura - Das Erbe der Elfenkrone wurde ein Erfolg und der Durchbruch für Nuyen.
Mit fünf Jahren schrieb sie ihre ersten Geschichten, mit zehn das erste Drehbuch. Im Alter von Dreizehn verfasste sie ihren eigenen Roman.

Mehr über Jenny-Mai Nuyen hier: http://www.jenny-mai-nuyen.de/

Quellen:

Informationen aus dem Abschnitt "Über den Autor" wurden daraus zusammen gefasst: de.wikipedia.org/wiki/Jenny-Mai_Nuyen
Cover Copyright © cbj
Foto Copyright © Random House/Jan Frommel

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezension!
    Nijura ist eines meiner Lieblingsbücher! Ich finde das Buch ist einfach perfekt gelungen =)
    Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, andere Bücher von der Autorin zu lesen. Könntest du eines empfehlen?
    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Jenny Mai Nuyen auch sehr gerne =)

    AntwortenLöschen