Mittwoch, 20. Juli 2011

Rezension: Die Beschenkte

Produktinformation: 

Titel: Die Beschenkte
Autor: Kristin Cashore
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 496
Preis: 19,90 €
Zu Kaufen bei: Amazon

Inhalt:


Katsa ist eine Beschenkte mit der Gabe des Tötens. Im Auftrag ihres Königs muss sie grausame Dinge tun. Doch Katsa sträubt sich gegen diese grauenvolle Aufgabe und gründet den Rat, der sich dazu verschrieben hat, die Bürger vor ihren ungerechten Königen zu beschützen.
Als Katsa im Namen des Rates einen alten Mann rettet, begegnet sie einem weiteren Beschenkten mit der Gabe des Kämpfens. Und diese Person bleibt in ihrem Leben, stellt es auf den Kopf und schließlich muss Katsa sich entscheiden, ob sie weiterhin die Marionette ihres Königs sein will, und schließlich wird sie in ein riesiges Chaos hinein gezogen. Plötzlich liegen schwere Menschenleben auf den Schultern des Mädchens mit der Gabe zum töten. Wird sie es schaffen, die Menschen zu retten? Und wird sie endlich ihren eigenen Weg gehen können?

Zitate: 


>> Er schien plötzlich nicht zu wissen, was er sagen sollte, schaute nach unten und spielte mit seinen Ringen. Er holte Luft und rieb sich den Kopf, und als er ihr wieder das Gesicht zuwandte, hatte sie das Gefühl, seine Augen seien nackt, sie könne direkt durch sie hindurch ins Licht seiner Seele sehen. Sie wusste, was er sagen würde. <<


>> "So macht man das!", rief Red eines Tages, als Bitterblue erfolgreich den Ellbogen in Bärs Leiste geborht hatte, so dass er sich stöhnend krümmte.
"Und was machst du jetzt, wo er abgelenkt ist?", fragte Katsa.
"Ich stoße ihm mein Messer in den Hals", sagte Bitterblue.
"Gut gemacht!"
"Sie ist so ein mutiges, kleines Ding!", lobte Red. <<

Ich habe dieses Zitat gewählt, da es für meine so eine unglaubliche Bizarrheit hatte und den Humor dieses Buches ziemlich gut wieder gegeben hat.

Meinung:

Gleich auf den ersten Seiten spürte ich diese vertraute, so geliebte Fantasystimmung.
Man konnte sich schnell in die Story einlesen, obwohl die ganzen Länder- und Königsnamen mich anfällig etwas verwirrt haben. Die Karte hat einem allerdings geholfen, sich zurecht zu finden und war für mich ein weiteres Highlight in diesem Buch.
Die Idee hat mir sehr gut gefallen. Die Story von speziellen Gaben hab ich zwar schon einmal gelesen, doch es hatte etwas eigenes.

Ich habe den Schreibstil von Kristin Cashore als sehr angenehm empfunden, während sie mich durch die etwas komplizierten ersten 50 Seiten geführt hat. Als ich einmal in der Geschichte drinnen war, fiel es mir noch um einiges leichter. Der Schreibstil ist flüssig und Kristin Cashore weiß sich auszudrücken, die Spannung war eigentlich die ganze Zeit über anwesend.

Die Charaktere fand ich sehr glaubwürdig dargestellt. Katsas grobe Art war völlig verständlich, nachdem man ihre Geschichte kannte. Der Rest der Charaktere sind teilweise etwas einfach gestrickt, ziemlich flach und leider grauenhaft schlecht vertreten. Ich fand einige Personen wirklich interessant, doch leider wurde kaum etwas über sie verraten.
Doch die Undurchschaubarkeit des 2. Protagonisten, Bo, hat das wieder wett gemacht und ich war froh, nicht ganz allein mit Katsa zu sein.
Einzig und allein die stoische Art eines kleinen Mädchens, dass im späteren Verlauf des Buches eine große Rolle einnimmt, hat mich ziemlich verwundert. Denn obwohl das wohl einfach ihr Charakter war, fand ich es an einigen Stellen dann doch ziemlich unglaubwürdig, doch ich möchte nicht zu viel verraten.

Fazit:


Mich hat dieses Buch sehr begeistert, das Gesamtpaket stimmt einfach! Ich würde es auf jeden Fall an jeden weiter empfehlen, der mit Fantasy etwas anfangen kann. 


Über den Autor:



Kristin Cashore wuchs in einem kleinen Ort Pennsylvaniens auf. Sie studierte am Center for the Study of Children's Literautre des Simmons College in Bosten, Massachusetts.
Bevor sie ihre beiden Romane Graceling (dt.: die Beschenkte) und Fire (dt.: die Flammende) raus brachte, arbeitete sie in verschiedensten Berufen, unter anderem als Lektorin und Texterin in der Werbebranche.
Inzwischen lebt Kristin Cashore in Bosten und schreibt an ihrem dritten Roman, der den Titel Bitterblue tragen soll.

Mehr über Kristin Cashore hier: http://kristincashore.blogspot.com/

Quellen:


Informationen aus dem Abschnitt "Über den Autor" wurden daraus zusammen gefasst: http://de.wikipedia.org/wiki/Kristin_Cashore
Cover Copyright © Carlsen

Foto Copyright © Kristin Cashore

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch vor einiger Zeit auch gelesen und fand es auch toll. Nur der Einstieg war meiner Meinung nach etwas schleppend, aber nach etwa 100 Seiten war ich voll drin :)
    Tolle Rezi! Liebe Grüße, Belle

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Hörbuch gehört und ich mag es. :)

    AntwortenLöschen
  3. Katsa fand ich iwie doof... voll unsympathisch aber naja sonst mocht ich das buch auch =)

    AntwortenLöschen