Mittwoch, 14. März 2012

Rezension: Plötzlich Fee 01 - Sommernacht

Cover  © Heyne fliegt Verlag
Produktinformationen:
Titel: Plötzlich Fee - Sommernacht
Originaltitel: The Iron Fey - The Iron King
Autor: Julie Kagawa
Teil einer Reihe? Ja, der 1.
Verlag: Heyne fliegt
Seitenanzahl: 495 Seiten
Preis: 16,99 €
Kaufen?

Inhalt:


Meghans Leben ist nicht gerade toll. Nie scheint sie jemand wirklich zu bemerken, ihr Leben ist langweilig. Bis zu ihrem Geburtstag: Ihr bester Freund entpuppt sich als Fee und klärt sie über die Welt der Feen auf. Meghans Bruder wurde nämlich entführt und ins Feenreich verschleppt. Aus diesem Grund bricht sie, gemeinsam mit ihrem Freund Robin bzw. Puck, auf in die Welt der Feen und anderer magischer Geschöpfen. Dort findet sie nicht nur viele Dinge über sich selber heraus, sondern trifft auf ihren Todfeind, Ash, den sie leider so gar nicht hassen kann... Während Meghan verzweifelt versucht, ihren Bruder zu finden, deckt sie die wahren Probleme im Reich der Feen auf und muss sich mit ihnen auseinandersetzen.

Zitate:
Sweet Sixteen. Das hat etwas Magisches. Mit sechszehn werden Mädchen angeblich zu Prinzessinnen, verlieben sich, gehen auf Bälle und all so was. Unzählige Geschichten, Lieder und Gedichte wurden über dieses wundervolle Alter geschrieben, in dem ein Mädchen seine wahre Liebe findet, die Sterne nur für sie leuchten und der umwerfend gut aussehende Prinz mit ihr in den Sonnenuntergang reitet.
Ich glaubte nicht, dass es bei mir so laufen würde. - Seite 11


"Schein wird durch die Träume und Vorstellungen der Sterblichen gespeist. Schriftsteller, Künstler, kleine Jungen, die so tun, als wären sie Ritter - die Feenwesen werden von ihnen angezogen wie Motten vom Licht. Warum glaubst du, haben so viele Kinder imaginäre Freunde? - Seite 100




Meinung:


Ich kann mich über meine letzten Lesemonate wirklich nicht beklagen. Kein einziges Buch hat mir nicht gefallen. Doch ich war nie wirklich zufrieden, mir fehlte die pure Begeisterung beim lesen eines Buches. Lange habe ich mich nach der Euphorie beim Seiten umblättern, nach dem schwärmen über Charaktere, nach dem absoluten "Ich will mehr!"-Gefühl gesehnt - und auf einmal war es da! Ich liebe Plötzlich Fee!

Aufmachung:
Das Cover von Plötzlich Fee ist mal was anderes. Inzwischen sieht man ja nur noch blasse Mädchengesichter, die verzweifelt zu einem hinaufschauen. Das Auge ist definitiv ein Eyecatcher, und obwohl eigentlich nur zwei Farben verwendet wurden (pink und grün), würde ich es als farbenfroh beschreiben. Wie gesagt ist das Cover komplett in pink und grün gehalten, bis auf wenige Ausnahmen, und die Farben harmonieren erstaunlich gut. Die einzigartigen Wimpern (Federn?) und der Glitzer machen es zu etwas besonderem, wo man schon einen Blick mehr riskiert.
Unter dem Umschlag ist das Buch komplett weinrot, was mich ein wenig enttäuschte. Ich finde es immer sehr schön, wenn kleine Muster auch am Buch an sich vorhanden sind
Den Titel finde ich ebenfalls gut gewählt. Ich kann den Inhalt definitiv daran wiedererkennen, was ja auch nicht unbedingt selbstverständlich is, während der Untertitel die Verbindung zu Shakespeare verdeutlicht.



Idee & Umsetzung:
Uh, Shakespeare. Ich muss gestehen, dass ich noch keines seiner Werke gelesen habe. Anfangs war ich in Sorge, dass ich eventuell Probleme beim lesen haben könnte. Das ist Gott sei Dank nicht aufgetreten! Ehrlich gesagt habe ich gar nicht so viele Verbindungen zu Shakespeare entdecken können, allerdings könnten sie mir auch einfach entgangen sein, da ich ja nicht wusste, wonach ich genau suchen muss. Auf jeden Fall habe ich bis auf die Namen, von denen auch nur 3 vorhanden waren, keine wirklichen Gemeinsamkeiten gefunden, was ich aber auch nicht schlimm fand.
Julie Kagawa hat die Idee der Feen völlig neu aufgegriffen. Gemeinsam mit Meghan habe ich eine neue, aufregende Welt entdeckt, denn für sie war es ja ebenso neu. Es gab typische Fabelwesen, allerdings auch welche, die für mich völlig neu waren, die auch wichtig für die Handlung sind. Ich fühlte mich an nichts erinnert, was ich schon einmal gelesen hatte und wurde in eine völlig neue Welt mitgerissen. Mir hat die Vorstellung so gefallen, eine völlig andere Welt könnte direkt neben uns existieren - wir müssten nur daran glauben.
Ich befürchte allerdings ein wenig, dass sich in den nächsten Teilen eine Dreiecks-Geschichte zwischen Meghan, Puck und Ash entwickeln wird. Von so etwas habe ich mittlerweile genug und hoffe, dass die Autorin ihre sonstige Kreativität auch im Liebesleben von Meghan wüten lässt, da gibt es auf jeden Fall interessantere Szenarien!

Schreibstil:
Ich habe mich in Julie Kagawas Darstellungen verliebt. Ohne Probleme führte sie mich durch die fast 500 Seiten, und obwohl ich es nicht immer als Nerven zerreißend spannend beschreiben würde, hatte ich nie das Bedürfnis, das Buch zuzuklappen und ordentlich zu seufzen, so wie es mir bei anderen Büchern geht. Die Sprache war eher jugendlich, aber nie gewollt oder zu einfach. Ich habe mich sofort mit dem flüssigen Stil wohlgefühlt, aber ganz besonders haben mich die Beschreibungen der Feenwelt begeistert. Ich konnte mir die völlig eigene, bunte Welt bildlich vorstellen und habe mich ganz darin verloren.

Charaktere:
Meghan, die Protagonistin, war mir auf Anhieb sympathisch. Sie hat es definitiv nicht einfach im Leben, denn ihre Familie muss sparen, sie hat kaum Freunde und ist dazu auch noch unglücklich verliebt. Ihr Bruder wird viel besser als sie von ihren Eltern behandelt und deutlich bevorzugt. Trotzdem hat sie sich nie beklagt und macht das Beste daraus. Anfangs ist sie ein stilles, bescheidenes Mädchen, das nie einer Fliege etwas zuleide tun könnte. Während des Buches durchlebt sie dann allerdings eine starke Wandlung, zeigte, wie entschlossen und mutig sie eigentlich sein konnte. Ihre Handlungen und Gefühle konnte ich stets nachvollziehen und mitfühlen, ich sah die Dinge durch ihre Augen und konnte mich mit ihr identifizieren.
Begleitet wird sie auf ihrer Reise von Puck, der ganz Shakespeares Werk nachempfunden wurde. Er ist ein wenig kindisch und treibt oft seine Späße, ist allerdings wie ein Fels in der Brandung für Meghan und würde alles für sie tun. Teilweise kriegt man auch seine ernste Seite zu Gesicht. Allgemein war er mir ein sehr sympathischer Charakter.
Später werden sie auf ihrer Reise ebenfalls von Ash begleitet, der das komplette Gegenstück zu Puck ist. Er ist eher abweisend und sehr ernst, teilweise ziemlich gemein, aber ich konnte nicht aufhören von ihm zu schwärmen! Er gibt einen sehr interessanten Charakter mit reichlich Facetten, über die man gerne erfahren würde.
In dem ganzen Buch gibt es noch einige Nebencharakter, die größere Rollen spielen. Da wäre Meghans Familie, die so gar nicht dem typischen Bild entspricht, trotzdem aber sehr real wirkte, sowie die ganzen Fabelwesen, die alle eine geheimnisvolle Seite haben. Letzere fand ich dann doch interessanter und ich hoffe noch einiges mehr in den weiteren Bänden über sie zu erfahren.

Ende:
Plötzlich Fee - Sommernachts Ende macht eindeutig Lust auf mehr. An einer sehr spannenden Stelle ist es dann plötzlich vorbei und man fragt sich, was wohl mit Meghan passieren wird und wie es auf ihrem Weg weitergehen wird. Ich bin sehr neugierig und muss mir auf jeden Fall bald den nächsten Teil besorgen!

Fazit:
Ein tolles Buch, das sich in Windeseile in meine Liste der Lieblingsbücher katapultiert hat! Elfie ist 9 mal durch den Raum geflogen, das wären 4,5 Sterne im normalen System. Ich runde auf 5 Sterne auf, mir hat dieses Buch super gefallen!

Über den Autor:
Foto © Julie Kagawa
Julie Kagawa wurde in Sacramento, Kalifornien, geboren, bevor sie im Alter von neun Jahren mit ihrer Familie nach Hawaii umzog. Schon in ihrer Kindheit war das Schreiben ihre große Leidenschaft: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umherspukten - nciht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt in Louisville, Kentucky.

Quelle: Seitenangabe zu Plötzlich Fee - Sommernacht

Kommentare:

  1. Hm, ich schleiche auch schon eine Weile um die Reihe herum und bin mir nie ganz sicher, ob das wirklich meine Sache ist - aber deine Rezi klingt ja doch ziemlich begeistert - naja ein Wunschzettel ist ja nicht begrenzt ;) Hast du die anderen Bände schon? LG

    AntwortenLöschen
  2. ICH BRACUHE DEN SCHLUSS

    AntwortenLöschen